Mondkruemmel (Video)

Hier ist „Mondkruemmel“ – Kommt einfach daher, doch haben mich gewisse technische Details ziemlich auf Trab gehalten.

Es geht darin vor allem darum, die verschiedenen Spuren aus verschiedenen Instrumenten synchron zu halten. Tönt einfach, ist aber bei einer Mischung von analogen und digitalen Geräten nicht immer ganz einfach. Doch ich hoffe, dass ich langsam den Dreh raushabe! 🙂 

Hier einfach mal die Demo – Viel Vergnügen!

Neuer Audiotrack: Radio FM Kit

Auch dieser Track entstand hauptsächlich auf der Akai MPC One. Das Gerät diente als Drum-Maschine, Drum-Synthesizer und -Sampler. Daneben wird es als Midi-Sequenzer mit Midi-Clock eingesetzt. Was sehr gut und vor allem unabhängig von einer DAW funktioniert.
Zwei Synthesizer (Nordwave 2 und Deepmind 12) liefern die Klänge, bzw. Melodien. Beim Deepmind war ein ARP im Einsatz, welcher von der MPC getaktet wurde.

Der fertige Track wurde dann in Logic Pro weiterverarbeitet. Hauptsächlich ging es darum den Mix zu erstellen (PAN, EQ, Compression)…

Das ganze Projekt startete im Februar 2021.

Viel Vergnügen!

„Musikvideo“ auf Youtube…
Musik in meinem Soundcloud-Verzeichnis

111 – Musikvideo

„111“ lautet der neuste Track. Ursprünglich als Jingle gedacht, wurde er mit der Zeit auf Songlänge erweitert. 
Technisch ging es darum, Midi-, wie auch Samples zu kombinieren und Latenzen zu vermeiden. 

Die primären Instrumente sind: ein Nord Wave 2 und die MPC Akai One. Als DAW diente wie immer Logic Pro X.

Das Video entstand so nebenbei als Test…

Neuer Musiktrack: Flynn

Hintergrundinfos:

Flynn entstand in den Monaten November/Dezember 2020. Dabei ging es darum, neue Geräte ins bestehende Set einzubauen. So wurde zum ersten Mal auf virtuelle Instrumente verzichtet. Die Basis des Tracks bilden folgende Geräte:

  • Behringer Deepmind 12 (analoger Synthesizer)
  • Akaipro MPC One (Music Produktion Center / Drummaschine / Sequencer / Sampler)
  • später: Nord Wave 2 (Synthesizer)

Als DAW diente Logic Pro X. Die Hauptschwierigkeit bestand darin, alle Geräte per USB-Midi-Signal zu synchronisieren. Aus diesem Grund wurden auf allen Geräten zeitsensitive Funktionen verwendet (Beats oder Arpeggiatoren).

Offiziell wurde der Titel am 21. Dezember auf Facebook/Instagram/Reddit/Twitter über Soundcloud veröffentlicht.

macOS Big Sur: Geduld gefragt!

Apple hat diese Woche das neue Betriebssystem macOS Big Sur veröffentlicht. Auch nach einer langen Alpha- und Beta-Testreihe sind Hersteller nicht immer in der Lage, ihre Geräte rechtzeitig fit für das neue Betriebssystem zu machen. 

So warnt beispielsweise Native Instruments die User eindringlich davor, zu diesem Zeitpunkt das Update einzuspielen. Man solle die Auto-Aktualisierung deaktivieren (Siehe Artikelbild), damit sichergestellt ist, dass sich das System nicht eigenständig aktualisiert. Je nach Audio-Gerät drohe sogar ein Hardwardefekt (Quelle mit Kompatibiltätsliste). 

Eine ausführliche Kompatibilitätsliste verspricht die Webseite sweetwater.com (Link eng.). Diese solle mit der Zeit laufend nachgetragen werden. 

Eine weitere Liste führt pro-tools-expert.com (Link engl.). Auch diese wird laufend aktualisiert.

Somit bleibt für Mac ins Musikumgebungen nur eines: Wartet mit Einspielen von Big Sur. Dieser Hinweis sollte allgemein für alle Produktionsumgebungen gelten… 😉